Kontakt und Anfragen: camels@camels.at | (+43 1) 290 01 73

Checklist für den Übersetzungseinkauf

 

Definition des Verwendungszwecks

  • Information, Werbung oder Imagepflege, Veröffentlichung, rechtlicher Zweck oder Patentverfahren, Vorlage bei Behörden u.ä.

 

Abklärung von nötigen Zusatzleistungen

  • Überprüfung und/oder Bearbeitung des Originals
  • Einfügen/Bearbeiten von Tabellen und Grafiken
  • Grafische Gestaltung und Layout
  • Korrektur des Satzspiegels
  • Druckvorbereitung und -überwachung

 

Einholen von Angeboten

  • Prüfung der Kompetenz (Spezialisierung, Erfahrungen, Referenzen, Fachwissen, Native Speaker)
  • Preisvergleich (Zeilenpreis, Gesamtpreis, Zuschläge für Express o.ä.)
  • Rechte (Primärverwendung, Weiterverwertung)
  • Zusatzleistungen
  • Referenzen anfordern (Bei der Berufsgruppe der Übersetzungsbüros in der Fachgruppe Druck & Übersetzungsbüros gibt es ein Mitgliederverzeichnis das online einsehbar ist oder in gedruckter Form zugeschickt wird. Darin sind auch die Spezialisierungen und Zusatzdienstleistungen der einzelnen Anbieterinnen und Anbieter angeführt.)

 

Auftragsvergabe

  • Schriftliches Festhalten aller Abwicklungsmodalitäten wie Abgabetermin bzw. -fristen (bei Lieferung in Teilen)
  • Form (Ausdruck auf Papier, CD, E-Mail, Fließtext, oder Layout etc., s.o.) * Verwendungszweck der Übersetzung
  • Urheberrechtliche Fragen
  • Gewünschte Zusatzleistungen
  • Weitergabe von Hintergrundinformationen
  • Honorar
  • Hausinterne Terminologie vorhanden/zwingend zu verwenden
  • Präzises Briefing (sehr wichtig für effizientes Arbeiten)
  • Eventuelle Zuschläge klären (Wochenende, etc.)

 

Auftragsabwicklung

  • Nur fertige, vollständige und fehlerfreie Texte weitergeben (Versionen mit Datum versehen)
  • Auf etwaige noch folgende Änderungen oder Zusätze spätestens bei der Textübergabe hinweisen
  • Zum Verständnis erforderliche Informationen, firmeninterne Glossare und relevante Hintergrundmaterialien zugleich mit dem Ausgangstext weitergeben
  • Kompetente Kontaktperson für Rückfragen bekannt geben
  • Regelmäßige Rückmeldungen, um Missverständnisse vermeiden und die Qualität der Übersetzung zu sichern
  • Druckfahnenkontrolle
  • Mögliche technische Probleme vorab klären (Dateiformate, Tabellen, Grafiken etc.)